Abgabefrist für Abstracts verlängert bis 31. Juli 2022

CfP: Tagung des Netzwerks Drehbuchforschung 2022

Frauen in der Drehbucharbeit

Bergische Universität Wuppertal, 11.–12. November 2022

Wir freuen uns auf Themenvorschläge für 20- bis 25-minütige Vorträge, die in Form eines Abstracts von 300 Wörtern mit einem kurzen akademischen Lebenslauf eingereicht werden können. Bitte senden Sie diese bis zum 31. Juli 2022 an Kathrin Nühlen (nuehlen@uni-wuppertal.de).

Weiterlesen „Abgabefrist für Abstracts verlängert bis 31. Juli 2022“

Round Table Diskussion im Journal of Screenwriting

In der aktuellen Ausgabe des Journals of Screenwriting findet sich eine gekürzte Version einer Diskussion, die im Rahmen der Seminar Series des Screenwriting Research Networks im September 2021 stattgefunden hat. Daran haben auch die beiden Mitbegründer*innen des Netzwerks Alexandra Ksenofontova und Claus Tieber teilgenommen.

CfP: Tagung 2022 Frauen in der Drehbucharbeit

Bergische Universität Wuppertal, 11.–12. November 2022

Aktuelle Forschungen und Statistiken zu Film- und Medienindustrien in verschiedenen Kontexten zeigen, dass Frauen allgemein und besonders im Bereich des Drehbuchschreibens unterrepräsentiert sind. Auch in der Filmwissenschaft und Drehbuchforschung fanden sie oft wenig Beachtung. Die vierte Tagung des Netzwerks Drehbuchforschung fokussiert sich vor diesem Hintergrund genauer auf die Perspektiven und Rollen von Frauen, die Drehbücher (mit)entwickelten – vom Stummfilm bis zu aktuellen Medienproduktionen in einem digitalen Umfeld. Wer sind/waren diese Frauen? Welche Drehbücher wurden von ihnen verfasst, betreut oder beauftragt und welchen Einfluss haben/hatten sie in der Branche? Was zeichnet(e) sie in ihrer Produktionsästhetik aus? In welchen Genres und Produktionen sind weibliche Akteurinnen der Drehbucharbeit eher vertreten als in anderen?

˝˝˝

Weiterlesen „CfP: Tagung 2022 Frauen in der Drehbucharbeit“

Rückblick Jahrestagung

Vom 12.-13. November fand an der Universität Hannover die Jahrestagung des Netzwerks statt. Organisiert von Timm Reimers diskutierten wir die ganze Bandbreite der Drehbuchforschung vom Computerspiel bis zur Musik im Drehbuch, eine spannende Diskussion um die Begrifflichkeit und Definition von Drehbuch und Drehbuchforschung entspannte inklusive.

Wir freuen uns auf 2022 und informieren über die nächste Jahrestagung sobald wir Näheres darüber wissen.

CfP: Jahrestagung des Netzwerks Drehbuchforschung 2021

Claus Tieber

„Das Drehbuch als…“: Aktuelle Forschungsdiskurse zum Drehbuch zwischen Funktionstext und Literatur

Leibniz Universität Hannover, 12.-13. November 2021

Je deutlicher sich die Drehbuchforschung als eigenständiges Feld in den Geisteswissenschaften etabliert, um so häufiger überschreitet sie traditionelle disziplinäre und methodologische Grenzen. Ein wesentlicher Grund für diese Tendenz liegt im häufig betonten Mehrfachcharakter des Drehbuchs. Es ist ein Dokument und Instrument der Produktion bewegter Bilder, ein Text, der in der Transformation in ein anderes Medium scheinbar aufgeht; in diesem Sinne kann das Drehbuch als Materialkonvolut zum Ausgangspunkt von Analysen von Produktionsprozessen werden. Als schriftliches Artefakt bewegt sich das Drehbuch immer auch im Feld des (literarischen) Schreibens und der Lektüre; folglich werden unterschiedliche Herangehensweisen an die Fragen der Autorschaft, Gattung und Form, Adaptation und Publikation der Drehbücher in ihrer Anwendbarkeit und Geltung erprobt.

Im Zusammendenken dieser diversen Zugänge ist die Geschichte der Drehbuchforschung eine der Ausrufungen vom „Drehbuch als…“. Dies könnte das bekannte Diktum…

Ursprünglichen Post anzeigen 219 weitere Wörter

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten